Der zweite Lockdown kommt

Schneller als die BILD-Zeitung! Ein internes Papier offenbart: Lockdown light schaut anders aus.

Als ich dieses Papier heute morgen einer Kollegin und Freundin schickte, sagte sie: “Also doch noch ein zweiter Lockdown”. Anbei das interne Dokument von gestern Abend, 22:29 Uhr, das auch schon einigen Leitmedien vorliegt. Konkret geht es hier um die Beschlussvorlage für die HEUTIGE Telefonkonferenz zwischen unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Regierungschef*innen der Länder. Schauen wir uns an, über was HEUTE diskutiert und beschlossen wird:

Der Professor für Soziologie, Ortwin Renn nennt im Gespräch mit Focus Online im Juli 2020 drei Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit ein zweiter Lockdown von der Mehrheit der Bevölkerung getragen wird:

  • Einerseits muss aus der Fachwelt eindeutig das Signal kommen: Das ist jetzt die zweite Welle und nicht mehr nur kleinere, lokale Ausbrüche.“
  • Zweitens muss die Politik diese Auffassung wie bisher konsistent und glaubwürdig sowohl auf Landes- wie Bundesebene vertreten.“
    Drittens muss die Politik einen Eskalationsplan vorlegen, der sowohl transparent regelt, welche Maßnahmen wie lange notwendig sind, als auch vor allem die wirtschaftliche Existenz der Menschen während dieser Zeit sichert.“

Ich könnte noch zwei weitere Voraussetzungen hinzufügen, spare es mir aber an dieser Stelle. Auf Seite 2 wird deutlich, dass die Impfstoffentwicklung immer noch als Lösung der Pandemie betrachtet wird.

 

“Nicht alle Bundesländer werden mitziehen, es wird heute eine lange Sitzung”, so meine Quelle. Was dabei raus kommt, werden wir heute Abend sicherlich kompromiert über die Leitmedien erfahren. Und dann pro wird pro Bundesland wie gewohnt neue Verordnungen bekommen, die als zweiter Lockdown verstanden werden muss.

Das Strategiepapiert (Seite 1) hinterlässt bei mir den Eindruck, dass der Lockdown so lange “durchgezogen” wird, bis der Leitwert “50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche” erreicht oder unteschritten ist. Punkt 3 und 4 hinterlässt bei mir den Eindruck, dass die Zeit der Demonstrationen bis Ende des Jahres “erschwerte Bedingungen” haben wird.

Weiter muss damit gerechnet werden, dass (Punkt 10) die Maskenpflicht in Schulen weiter ausgedehnt wird. Was weiterhin leider ungeklärt ist, ist die Haftungsfrage, wenn Kinder oder Erwachsene aufgrund der Maske gesundheitliche Schäden erleiden. Wir richten uns mental schon mal auf Homeschooling ein, falls der Unterricht durch das Lüften bei Frost nicht mehr zumutbar ist. Für den Klein- und Mittelstand gibt es eine weitere Überbrückungshilfe. Was Punkt 15 bedeuten könnte – das will vermutlich noch nicht in meinen Kopf. Dieser Punkt ist besorgniserregend.

Liebe Leser – achtet im Herbst und Winter auf eure Gesundheit! Wenn unsere Seele aus der Balance gerät, dann äußert sich das auf unterschiedliche Art und Weise. Achtet auf Eure Ernährung, eure Gedanken, bewegt Euch und bleibt Gesund. Folgt mir für aktuelle Berichte aus Berlin.

Bleibt gesund!
Monika M. Hoyer

Weitere Beiträge aus dieser Rubrik

Send this to a friend